Unwetterkatastrophe in Lyon – Schneefall

schneeinlyon.jpgVor zehn Tagen ist Lyon beinahe in unglaublichen Schneemassen versunken!
Ab morgens neun Uhr schneite es, was das Zeug hielt, und gegen 16 Uhr waren die Straßen mit einer ca. 3-5cm dicken Schneeschicht bedeckt ;-)

Diese Katastrophe hat Lyon ganz heimtückisch und vor allem gänzlich unvorbereitet (dieses Schneetreiben wurde immerhin nur drei Tage im Voraus angekündigt, was den ohnehin schon gestressten Franzosen total überfordert) getroffen. Ich bin gemütlich, mit ca. 15 kreischenden Schulkindern, im kuschelig warmen Bus durch die Stadt nach Hause gefahren und konnte an Bord dieses Wunderwerks französischer Technik live miterleben, wie eine Großstadt in Chaos ausbricht. Auf der Straße lagen nicht einmal 3-4cm Schnee, ein Unding!!!

Jedenfalls erklärte uns der nette Busfahrer, dass alle Busse bis zur jeweiligen Endstation führen und dann allesamt ins Depot gebracht würden. Das war gegen 16.40h, als es noch nicht einmal anfing glatt zu werden. Da ich sowieso nicht bis zur Endstation fahren musste, kam ich also so ziemlich ohne Verspätung nach Hause.

Andere Zeitgenossen hatten jedoch weit aus mehr Pech, und so wird davon berichtet, dass manche Bewohner umliegender Städte nicht einmal die Stadt verlassen konnten und sich in Lyon ein Hotel nehmen mussten. Andere kamen in zwei Stunden knappe 20 Meter im Auto vorwärts bevor sie das Auto in einer Garage abstellten, genervt zur nächsten U-Bahn Haltestelle liefen (Busse fuhren ja schon lange nicht mehr) und schließlich über den gefrierenden Schnee nach Hause wankten.

Die Lyoner Stadtwerke haben auf ganzer Linie versagt, kein Streudienst, keine Freischaufler, nichts! Es war eine Pracht und gibt mir einen guten Anlass, lustige Geschichten aus meiner momentanen Wahlheimat verlauten zu lassen.

Fazit: Bei plötzlichem Schneefall, auch wenn nur 5cm liegen bleiben, auf das Busfahren verzichten. Ich habe jedoch auch gehört, dass in manchen Fällen die U-Bahnen bei Schneechaos angehalten werden… Warum dem so ist werde ich bei nächster Gelegenheit herausfinden.

ist seit ihrer Kindheit an Medien interessiert: Zunächst gestaltet sie die Mini-Zeitung, die sie unter ihren Klassenkameraden verbreitet. Auch mit kleinen, privaten Radiosendungen hält sie ihre Nachbarn und Freunde bei Laune.

Im Jahr 2000 macht sie ein Praktikum bei der Badischen Zeitung und tastet sich an den Beruf des Journalisten heran.

Nachdem sie das Internet als neues Medium für sich entdeckt, startet sie 2006 diesen Blog, um über ihr Leben als Deutsche in Frankreich zu erzählen.

Kurz darauf (2007) launcht sie ihre professionellen Blogs zum internationalen Online-Recruiting (www.online-recruiting.net) und 2011 Social Media Recruiting (www.socialmedia-recruiting.com).

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Xing 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs − = 5

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>