Kultur in Lyon – Institut Lumière

insti-lumiere-freres.jpgIm Lyon des 19. Jahrhunderts stellten die Brüder Auguste und Louis Lumière im Jahre 1854 ihre Erfindung, den Cinématographe, vor.

Seit 1982 besteht in Lyon, in der ehemaligen Villa der Lumière Familie, das Institut Lumière, das sich zum einen mit der Geschichte der Entstehung des Cinématographe beschäftigt (Museum) und zum anderen ein sehr anspruchsvolles Filmprogramm anbietet, das auf der Homepage direkt abgerufen werden kann. Filme und weiterführende Ausstellungen sind im einstigen, hinter der Villa liegenden, Hangar zu (be-) sichtigen, in dem der erste Film der Kinogeschichte überhaupt gedreht und produziert wurde.

Darüber hinaus werden regelmäßig Film Retrospektiven von (mehr oder weniger) bekannten, ausgewählten Regisseuren gezeigt. Häufig werden diese Regisseure ins Institut eingeladen und stehen dem Publikum zu ihren Filmen Rede und Antwort.

Gestern abend war beispielsweise der deutsche Filmemacher Volker Schlöndorff vor Ort, der seinen Film “Der neunte Tag” (Le neuvième Jour) zeigte. Wieder einmal ein Film aus der deutschen Nazi-Kriegszeit, jedoch mit einer eigenen Thematik: Es wird die auf Tatsachen beruhende Geschichte eines katholischen luxemburgischen Pfarrers im KZ Dachau erzählt, der während eines neun tägigen “Urlaubs” die Gelegenheit bekommt, sich seine Freilassung aus dem KZ zu erarbeiten.

park-insti-lumiere.jpgDas Institut liegt direkt an der Métro-Station Monplaisir-Lumière (Linie D), Rue du Premier Film. Zwischen Hangar und der Lumière-Villa wurde ein kleiner Park angelegt, der es naturbewussten Bürgern erlaubt, dem Stadtrummel zu entrinnen. Außerhalb der Museums- und Parkmauern, gegenüber der Villa befindet sich der Place Ambroise Courtois, auf dem während der Sommermonate Filme im Open-Air Kino ausgestrahlt werden.

Weitere Informationen zum Institut Lumière:
Beschreibung des Institus auf deutsch
französischsprachige Homepage des Institut mit Filmprogramm, etc.

Quelle Fotos: Selbst aufgenommen (Foto 1: Hinterausgang des Museums mit Bild von Auguste und Louis Lumière; Foto 2: Parkanlage des Museums)

ist seit ihrer Kindheit an Medien interessiert: Zunächst gestaltet sie die Mini-Zeitung, die sie unter ihren Klassenkameraden verbreitet. Auch mit kleinen, privaten Radiosendungen hält sie ihre Nachbarn und Freunde bei Laune.

Im Jahr 2000 macht sie ein Praktikum bei der Badischen Zeitung und tastet sich an den Beruf des Journalisten heran.

Nachdem sie das Internet als neues Medium für sich entdeckt, startet sie 2006 diesen Blog, um über ihr Leben als Deutsche in Frankreich zu erzählen.

Kurz darauf (2007) launcht sie ihre professionellen Blogs zum internationalen Online-Recruiting (www.online-recruiting.net) und 2011 Social Media Recruiting (www.socialmedia-recruiting.com).

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Xing 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 × = zwölf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>