Fest im Stadtviertel – Tout l’monde dehors in Monplaisir

cinematographe-band.JPGSeit gut einer Woche haben in Lyon die (Schul-) Sommerferien begonnen. Zeit, den Städtern etwas Luft zum Atmen zu geben und/ oder den Daheimgebliebenen die Stadt, in der sie leben, von einer anderen Seite zu zeigen.

Bereits zum sechsten Mal in Folge hält Lyon seine Tout l’monde dehors-Zeit ab. Übersetzt heißt das “Jedermann nach draußen”. Zwischen dem 22. Juni und 16. September veranstaltet jedes arrondissement Feste, Picknicks, Filmabende, Spaziergänge, etc. Mehr Infos zu der Aktion Tout l’monde dehors gibt es hier.

Vergangenes Wochendene lud beispielsweise das Stadtviertel Monplaisir (in dem ich lebe) zu einem gemütlichen Programm ein, das abends mit einem gemeinsamen Abendessen auf dem Platz Ambroise Courtois abgeschlossen wurde.

Neben verschiedenen kleineren Auftritten von lokalen Vereinen (Kung Fu, Tai Chi, Rollstuhlrennen, etc.) traten auch verschiedene Bands auf, die vor der Kulisse einer großen, abgerundeten Steinwand Musik machten. Diese L(St)einwand erinnert an die Erfinder des Cinematographen, die Gebrüder Lumière und während der Sommermonate werden darauf abends Filmklassiker projiziert – und das für jedermann kostenlos.

flohmarkt-monplaisir-2.JPGRund um das Fest boten verkaufslustige Anwohner ihre Habseligkeiten und Antiquitäten feil. Auf französisch nennt sich das vide grenier, was übersetzt so viel wie “Speicher räumen” bedeutet. Für mich kommt das einem gewöhnlichen Flohmarkt gleich (auch wenn dieser streng genommen und damit wortwörtlich mit marché aux puces übersetzt wird.

Die hier gezeigten Fotos habe ich selbst aufgenommen. Sie fangen ein wenig das Flair ein, das an diesem Tag dort herrschte. Foto 1: Filmkulisse auf dem Platz Ambroise Courtois mit aufgebauten Kinositzen fürs Sommerfilmprogramm und Band (die 5 Männeken im Hintergrund ;-); Foto 2: Auf dem Flohmarkt, ups, bei der Speicher-Leer-Räumaktion.

ist seit ihrer Kindheit an Medien interessiert: Zunächst gestaltet sie die Mini-Zeitung, die sie unter ihren Klassenkameraden verbreitet. Auch mit kleinen, privaten Radiosendungen hält sie ihre Nachbarn und Freunde bei Laune.

Im Jahr 2000 macht sie ein Praktikum bei der Badischen Zeitung und tastet sich an den Beruf des Journalisten heran.

Nachdem sie das Internet als neues Medium für sich entdeckt, startet sie 2006 diesen Blog, um über ihr Leben als Deutsche in Frankreich zu erzählen.

Kurz darauf (2007) launcht sie ihre professionellen Blogs zum internationalen Online-Recruiting (www.online-recruiting.net) und 2011 Social Media Recruiting (www.socialmedia-recruiting.com).

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Xing 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 4 = null

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>